Die wichtigsten Fakten zum Blended Learning Konzept in diesem Artikel erklärt

Ein altes Konzept hat sich dieser Tage wieder in den Vordergrund der Unterhaltungsthemen gebracht. Es handelt sich um das Blended Learning und mit diesem Artikel will ich über dessen Vorzüge berichten.

  • Für wen eignet es sich?
  • Worin liegen die Vorteile?
  • Welche Rolle spielt die Technik?
  • Wie wird es organisiert?

Ich selbst komme aus dem klassischen Präsenzunterricht, den ich zwar mag, aber mich nie vollständig glücklich gemacht hat. Darum habe ich mich weitergebildet und mit vielen alternativen Methoden beschäftigt.

Die wichtigsten Fakten zum Blended Learning Konzept in diesem Artikel erklärt

Eine dieser Methoden ist das Blended Learning, worüber du auch hier nachlesen kannst. Durch die Corona-Krise bin ich schneller zu dieser Lernform gelangt, als ich es mir geträumt hätte.

Ich werde in meinem nächsten Artikel über das Hybrid Learning berichten, aber in der Zwischenzeit werde ich deine ganze Aufmerksamkeit auf Blended Lerning richten!!

Vor der Technik hat es mich zwar immer gegraust, aber nun bin ich doch glücklich, dass ich ins kalte Wasser geworfen wurde. Beim Umgang mit Laptop und Kamera macht mir so schnell keiner was vor! ;)

Für das perfekte Unterrichten mit der Blended Learning-Methode brauchst du ein wenig technische Unterstützung. Schaue deshalb in meine anderen Artikel, wo ich Tipps für das Homeschooling mit Laptops, iPads und interaktiven Whiteboards gebe.

  • In diesem Artikel erfährst du, welche Laptops sich für das Homeschooling eignen.
  • In diesem Artikel gibt es eine Auswahl der besten iPads.
  • In diesem Artikel findest du Ratschläge für die Arbeit mit Whiteboards.

Was ist Blended Learning?

Blended Learning ist eine Lehrmethode, die die besten Seiten von E-Learning und Präsenzunterricht verbindet. Sie ist flexibel einsetzbar und kann auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler*innen angepasst werden. Außerdem ist sie von Zeit und Ort unabhängig einsetzbar.

Der Trick dabei ist, die digitalen und analogen Formate auf eine Weise zu kombinieren, dass die Vorteile beider Methoden zum Tragen kommen. Zu diesen Methoden gehört das selbständige Lernen, abwechselnde Präsenzphasen, Learning on demand, Transferimpulse und Wiederholungsphasen. In der richtigen Reihenfolge und Abwechslung entfalten sie im Unterricht ihre Wirkung.

Diese Lernmethode gibt es vor nicht allzu langer Zeit

Die einzelnen Bausteine aus dem analogen und digitalen Bereich sollen sich ergänzen und methodisch eingesetzt werden. Erlerntes kann so auf unterschiedliche Weise vermittelt, selbst herausgefunden und abgefragt werden. Die Schüler*innen haben einen größeren Spielraum beim Festlegen ihres Lerntempos, wenn sie sich auf ein Unterrichtsthema vorbereiten müssen.

Im Präsenzunterricht kann dieses Wissen in einer Gruppe präsentiert und angewendet werden. Dabei wird es vertieft und durch das voneinander Lernen bekommt es einen ganz neuen Aspekt.

Blended Learning: Konzept

Ein gutes Konzept des Blended Learning ist, wenn sich Präsenz- und Online-Unterricht gut miteinander verzahnen. Bei diesem Konzept wechseln sich verschiedene Phasen des Lernens ab. Diese Phasen bestehen aus synchronen und asynchronen Lernphasen. Um diese Lernphasen aufzubrechen und flexibel zu gestalten, gibt es drei Möglichen der Gestaltung.

  1. Das E-Learning kommt vor dem Präsenzunterricht vor.
  2. Das E-Learning kommt nach dem Präsenzunterricht vor.
  3. Das E-Learning wird parallel zu dem Präsenzunterricht angewandt.

Bei all den drei Möglichkeiten kommt es darauf an, dass die Lernenden ihre Zeit frei einteilen können. Gleichzeitig wählen sie ihren Ort des Lernens selbst, wie beispielsweise von zuhause aus. Das entspricht der klassischen Methode des Blended Learning.

Dies hilft sehr bei einer Pandemie, wenn Schulen oft auf Fernunterricht umsteigen

Am besten ist es, wenn zur besseren Übersicht die Lernzeiten in Blöcke aufgeteilt werden. Am Ende steht ein definiertes Lernziel, das erreicht werden soll. Jetzt muss nur noch der Lernstoff auf die Abfolgen der Lerneinheiten verteilt werden.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Einheiten so verteilt werden, wie sie sich am besten selbständig oder in der Gruppe aneignen lassen. Diese Einheiten werden durch Präsenzunterrichtsstunden unterbrochen und mithilfe der Lehrer*in vertieft.

Vor- und Nachteile von Blended Learning

Wie jede Lernmethode hat auch Blended Learning seine Vor- und Nachteile, die bei der Einführung von neuen Konzepten immer vorkommen.

Die Vorteile überwiegen natürlich

Darum werfe ich an dieser Stelle einen genaueren Blick auf die ganze Sache.

Vorteile

  • Die Größe der Gruppe: Das Blended Learning ist geradezu ideal für große Gruppen. Häufig werden in einer großen Klasse bestimmte Schüler*innen vergessen, weil sie in der Masse untergehen. Im E-Learning können diese besser verwaltet und mit Aufgaben in ihrem Tempo gefördert werden.
  • Die Vorbereitung und der Umgang mit Feedback: Die Lehrkraft bekommt die Möglichkeiten in der Phase des individuellen Lernens die Entwicklung von einzelnen Schülern zu beurteilen. So können Konzepte entwickelt und gezieltes Feedback besser weitergegeben werden.
  • Warum du keine Angst vor der Technik haben brauchst: Für Lehrer, Eltern und Schüler sind der Umgang mit den Geräten, die für den Online-Unterricht wichtig sind, eine Herausforderung. Nicht jeder empfängt diese Möglichkeit, damit lernen zu müssen, mit offenen Armen. Wer sich aber damit beschäftigt, wird feststellen, dass viele Dinge besser damit umzusetzen sind.
  • Jeder arbeitet in seinem eigenen Tempo: Nicht jedes Kind arbeitet gut in einer Gruppe. Entweder ist es abgelenkt oder ist durch die Arbeitsweise überfordert. Auf der anderen Seite kann es zuhause besser lernen. Daher ist eine Abwechslung in den Lernphasen eine gute Idee.
  • Der Kostenfaktor: Auf lange Sicht lassen sich bestimmt einige Kosten einsparen mit der Methode. Die Verringerung der Klassengröße hat auch seinen finanziellen Vorteil.

Nachteile

  • Der Arbeitsaufwand: Den Umgang mit der Technik und sich an neue Konzepte gewöhnen bedeutet einen gehörigen Aufwand. Aber dieser ist als eine Übergangsphase zu verstehen, der eines Tages zum Alltag gehört.
  • Wenn die Motivation flöten geht: Durch die Entfernung zu den Schülern ist es schwer, die Leistung zu überprüfen und zum Lernen zu motivieren.
  • Die überwältigende Technik: Laptops, Tablets und anderes Zubehör muss gekauft werden. Bis sich die Lehrer*innen damit vertraut gemacht haben, braucht es eine gewisse Zeit.
  • Dem Betrug einen Riegel vorschieben: Jede Technik hat ihre Schwachstellen und kann ausgenutzt werden. Zum Lernprozess gehört auch, diese Schwachstellen zu entdecken und Lösungen dafür zu finden.

Methoden im Blended Learning

Der Übersicht wegen teile ich das Lernkonzept des Blended Learnings in sechs Punkte auf. Die Liste kann als Methode für das Lernen ihre Anwendung finden oder dient als Inspiration. Passe sie dir an, wie es dir am besten passt.

  1. Als Erstes legst du dir ein Lernziel fest — Was sollen am Ende deine Schüler*innen gelernt haben? Was ist der Themenbereich und wie viel davon soll gelernt werden?
  2. Bestimme, mit welcher Methode du das Lernziel erreichen willst — Welche der drei Konzepte sind am besten für das Lernziel? Gibt es Passagen, in denen es besser ist vor, nachher oder während des Präsenzunterrichts anzufangen?
  3. Schaue dir an, wer deine Zielgruppe ist — Passe den Lernstoff gegebenenfalls deiner Gruppe an. Hast du eine reguläre Schulklasse oder handelt es sich um eine Fördergruppe?
  4. Lege die Rahmenbedingungen fest — Prüfe, welche technischen Mittel du zur Verfügung hast. Manche Lerninhalte sind besser in einem Erklärvideo oder im interaktiven Unterricht angebracht.
  5. Teilen dir die Lerneinheiten in kleinere Lernziele auf — Der Weg zum Ziel besteht aus vielen Zwischenstationen. Teile der Unterrichtsstoff in kleine Portionen, sodass jeder genügen Zeit bekommt, dieses zu lernen.
  6. Überlege, wann Online- oder Präsenzunterricht besser ist — Welche der Etappen sind besser im Online- oder Präsenzunterricht zu vermitteln. Manche Aufgaben brauchen mehr Kontext oder die Hilfe eines Lehrers.

E-Learning vs. Blended Learning

Die beiden Begriffe scheinen sich zunächst zu ähneln, was sie auch tun. Sie sind aber unterschiedliche Lernformen. Beim E-Learning geht es alleine um das Lernen über den Online-Unterricht. Der Präsenzunterricht fällt vollkommen weg. Während das Blended Learning eine Kombination aus beidem ist.

Kinder brauchen mehr Kommunikation, wenn sie Material lernen

In der Erwachsenenbildung kommt das E-Learning häufiger vor, wie beispielsweise bei einem Fernstudium. Dabei wird stark auf das Selbstlernen Wert gelegt, was für viele Erwachsene vorteilhaft ist. Sie bekommen einen Zeitrahmen, in dem Sie eigenständig sich die Lerninhalte beibringen müssen. So kann meistens parallel zu einem Job gelernt werden.

Für die Schule ist das Blended Learning die bessere Wahl, weil Kinder Unterstützung brauchen und häufig nicht von alleine lernen. Lernschwächen können darum schneller entdeckt und berücksichtigt werden. Außerdem lernen sie durch den Kontakt zu Gleichaltrigen den sozialen Umgang miteinander.

Ein paar Videos zum Thema Blended Learning

Wie immer — die nützlichsten Videos über Blended Lerning, die ich auf YouTube gefunden habe.

Adaptive Model Blended Learning (AMBL)

Die ESCP Business School in Madrid erklärt in diesem kurzen Animationsvideo, warum sie auf das Blended Learning setzt. Das Video ist in Englisch und die 2D-Animationen sind übersichtlich gestaltet.

Was ist der Unterschied zwischen E-Learning und Blended Learning?

Das Kurzvideo von der Materna TMT GmbH erklärt kurz und knapp, was die Unterschiede zwischen den beiden Lehrmethoden ist. Die Erklärung wird von einer Frau in einer frontalen Position vorgetragen.

Was ist Blended Learning?

Der Kanal Fischer, Knoblauch &Co. Berlin zeigen in einem anschaulichen Video, was die Lernform ist. Für die bessere Verständlichkeit werden simple 2D-Animationen gezeigt.

Blended Learning: Definition, Vorteile, Beispiele (Webinar)

Eine ausführlichere Erklärung findest du in diesem Video von der KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherungen). Dabei handelt es sich um ein Webinar, welches Schritt für Schritt die Lehrmethode erklärt.

Warum Sie Blended Learning in Ihrer Ausbildung einführen sollten

Die Cornelsen eCademy & inside GmbH liefert Gründe für das Blended Learning. In diesem Vortrag wird die Lernform von verschiedenen Seiten aus analysiert und die Vorteile aufgezeigt.

Ein paar meiner Quellen

Fazit

Blended Learning hat jede Menge Vorteile und gehört zu den nachhaltigen Lernmethoden. Sie verbindet den konventionellen Unterricht mit der modernen Technik, um das Beste beider Welten zu nutzen. Ich bin davon überzeugt, dass in ihr die Zukunft liegt und wir viele Dinge durch sie verbessern können. Dies ist sicher kein Sonntagsspaziergang, aber was uns am Ende erwartet, sollte uns für unsere Mühen entschädigen. Lasst es uns anpacken!

EmmaNeumann/ Autorin

Liebe Kollegen und liebe User!
Mein Name ist Emma und ich bin seit einigen Jahren mit wachsender Begeisterung Grundschullehrerin.
Zu meiner Leidenschaft für Pädagogik gesellt sich eine weitere: Ich interessiere mich sehr für Technik und für Technologien. Diese Hilfsmittel setze ich, sehr überlegt und ausgewogen, immer wieder gerne bei meiner Arbeit ein.

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: