Ein Artikel, der sich mit der Frage beschäftigt was Hybridunterricht für die Schule bedeutet

Schon vor der Corona-Krise wurde der Hybridunterricht angewandt, damals hieß er „Blended Learning“. Wie dieses „vermischte“ Lernen funktioniert und was es für die Zukunft bedeutet, erfährst du in diesem Blog.

Ein Artikel, der sich mit der Frage beschäftigt was Hybridunterricht für die Schule bedeutet

Da wir nun gezwungenermaßen uns mit dem Thema Homeschooling auseinandersetzen mussten, haben wir jetzt die Möglichkeiten zu vergleichen. Wenn wir eines daraus gelernt haben, ist, dass Präsens- und Online-Unterricht ihre Vor- und Nachteile haben.

Warum nicht beides kombinieren und nur das Beste der beiden Seiten verwenden? Ich werfe erst mal einen Blick auf die Vorzüge des Hybridunterrichts.

  • Keine überfüllten Klassenzimmer mehr
  • Stärkung des selbständigen Arbeitens
  • Weniger Unterrichtsausfälle
  • Wissen kann auf mehr Wegen vermittelt werden
  • Mehr Flexibilität

Es ist kein Geheimnis, dass die Schüler*innen sich in unterschiedliche Lerntypen aufteilen. Manch ein Kind lernt besser alleine in einem ruhigen Umfeld, während ein anderes wiederum besser in der Gruppe lernt. Ich für meinen Teil sehe hier eine große Chance, mehr auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen.

Lehrer sagen, dass es nicht so beängstigend ist, wie es scheinen mag!

Für den Weg dorthin brauchen wir das richtige Equipment, das aus Laptops, interaktivem Whiteboard, iPads und Tablets besteht. Glücklicherweise habe ich bereits darüber geschrieben. Werfe einen Blick in die anderen Artikel in meinem Blog und erfahre, welche der Geräte du wirklich brauchst.

Was bedeutet Hybridunterricht?

Corona hat wie keine andere Krise unser Alltagsleben durcheinandergebracht. Aber wie jede Krise ihre Schattenseiten besitzt, ist sie auch als Chance für Veränderung zu verstehen. Manchmal ist ein Ruck in eine andere Richtung keine so schlechte Idee. Das betrifft besonders auf unser Schulsystem zu.

Schon vor, während und nach meinem Studium auf Lehramt wurde über das Bildungssystem geklagt. Jahrzehnte hat sich nichts getan und jetzt erleben wir eine Hauruckaktion, die alles auf den Kopf stellt, was wir früher getan haben. Ich weiß eigentlich gar nicht, womit ich als Erstes anfangen soll.

Die Idee ist nicht neu, da sie hie und da ihre Anwendung gefunden hat, wie beispielsweise in Australien

Was das Ganze so unangenehm macht, ist die Tatsache, dass wir sie über Nacht aufgedrückt bekommen haben. Aber hey, immerhin tut sich was!

In der Erwachsenenbildung gibt es diese Methode des Unterrichtens seit längerem. Jetzt müssen wir nur einen Weg finden, wie wir sie für den Schulunterricht tauglich machen. Das bedeutet zwar anfangs mehr Aufwand sich daran zu gewöhnen, aber ich denke, auf lange Sicht werden wir ein passendes System finden.

Vor- und Nachteile des Hybridunterrichts

Bevor wir uns darüber freuen, dass wir die Möglichkeit haben, wieder zurück zum Präsenzunterricht zu kommen, lass uns über die Vor- und Nachteile nachdenken. Ich bezweifle nämlich stark, dass eine Rückkehr zum alten System ohne Weiteres möglich ist. Dazu haben sich zu viele Dinge geändert, was vor allem unsere Wahrnehmung betrifft, was wir als normal bezeichnen.

Wie bei jedem Bildungssystem hat der Hybridunterricht seine Vor- und Nachteile

Ich will es an einem kleinen Beispiel erklären, was ich damit meine. Stelle dir vor, du lebst als Kind in einem Haus und durch einen Schicksalsschlag musst du es verlassen. Du hast einen Teil deiner Kinder darin verbracht und deshalb tut dir der Abschied schwer. Darum schwörst du dir eines Tages dorthin zurückzukehren. Viele Jahre später bist du als Erwachsene*r zu einem kleinen Vermögen gekommen und willst nun deinen Schwur einlösen. Du kaufst das Haus aus deiner Kindheit und besuchst den Ort, wo du aufgewachsen bist. Doch irgendwie ist es nicht mehr dasselbe. Du und die Welt haben sich verändert.

Hier sind die Vor- und Nachteile des Hybridunterrichts.

Vorteile Präsenzunterricht Vorteile Online-Unterricht Nachteile Präsenzunterricht Nachteile Online-Unterricht
Soziale Interaktion ist möglich Besseres Lernen im eigenen Tempo Weniger Rücksicht auf langsame Schüler*innen Kaum soziale Interaktion
Sich gegenseitig unterstützen ist möglich Lernen kann auf den Tagesablauf abgestimmt werden Es ein allgemeiner Wissensstand für alle angewendet, der unabhängig vom persönlichen ist Schüler’innen ohne häusliche Unterstützung laufen Gefahr, abgehängt zu werden
Durch den direkten Kontakt können Lehrer*innen direkt eingreifen Digitale Medien können gezielter eingesetzt werden Lernphasen sind für alle gleich, unabhängig von der persönlichen Entwicklung Ein Mangel an digitaler Ausstattung führt zu Benachteiligung
Es kann besser diskutiert werden Schüler*innen können individuell lernen Schüler*innen sind digital schwieriger zu erreichen
Probleme können unbemerkt bleiben

Hybridunterricht: Praktische Umsetzung

Für die praktische Umsetzung des Hybridunterrichts gibt es verschiedene Methoden. In diesem Artikel stelle ich drei Szenarien vor, mit denen das hybride Lernen möglich ist. Selbstverständlich lassen sich die einzelnen Methoden auf die Bedürfnisse vor Ort anpassen.

Im ersten Szenario gibt es eine Lehrkraft, die von einem Klassenraum aus unterrichtet. Die Schüler*innen befinden sich zuhause und folgen dem Unterricht über das Internet. Über eine Konferenzschaltung sind die Schüler*innen und die Lehrkraft miteinander verbunden und der Unterrichtsinhalt wird per Laufaufnahme übertragen. Gleichzeitig wird die Unterrichtsstunde aufgenommen, sodass fehlende Schüler*innen die Lehreinheit nachholen können. Dokumente, Video-, Bild- und Sounddateien lassen sich unkompliziert und sofort vorführen und für das spätere Bearbeiten von Aufgaben teilen.

Es ist auch das sicherste Szenario

In der zweiten Methode befinden sich Lehrer*in und Schüler*innen zuhause und sind über eine Videokonferenz verbunden. Es gelten die gleichen Vorteile aus dem ersten Szenario, mit dem Unterschied, dass die Lehrperson sich in einer entspannteren Umgebung befindet. Dies kann von Vorteil sein, da sie mehr Aufmerksamkeit für die einzelnen Schüler*innen hat. Auf der anderen Seite hat sie kein Zugriff auf Lehrmaterial, welches sich in der Schule befindet, wie beispielsweise eine Tafel zum Darstellen von Aufgaben.

Vielleicht sollten Studenten, die aus der Ferne lernen, zusätzliche Aufgaben erhalten

Die dritte Methode teilt die Klasse in zwei Gruppen auf, wovon sich die eine Hälfte mit der Lehrkraft im Klassenzimmer befindet und die andere zuhause. Die Schüler*innen, die zuhause sind, folgen dem Unterricht über Videokonferenz. Das hat zwar den Vorteil, dass die Klassengröße kleiner ist, auf der anderen Seite sind die Schüler*innen, über die Videokonferenz weniger eingebunden in den Unterricht im Klassenzimmer.

Was ist ein hybrides Klassenzimmer?

Wie könnte ein hybrides Klassenzimmer gestaltet sein und für die Zukunft fit gemacht werden? Um diese Frage zu beantworten, stelle ich fünf Punkte vor, die, wie ich meine, wichtig sind, um so ein Klassenzimmer zu realisieren.

  1. Alles hängt an der Technik. Daher ist sicherzustellen, dass eine gute Netzwerkverbindung existiert. Motivation, Kamera und Software für den Fernunterricht kann alles da sein, wenn das Internet nicht funktioniert, ist das alles wertlos.
  2. Grundvoraussetzung für das hybride Klassenzimmer ist das Vorhandensein einer Kamera und von einem Mikrofon. Dadurch können die Schüler*innen von zuhause dem Unterricht folgen. Noch besser ist, wenn mehrere Mikrofone im Klassenzimmer verteilt werden, sodass auch die Schüler*innen in der Klasse in die Übertragung mit eingebunden werden. Die Kamera sollte dabei den Fokus auf die Lehrkraft vor der Tafel haben.
  3. Umgekehrt können die Schüler*innen von zuhause durch eine Webcam in das Unterrichtsgeschehen in der Klasse eingebunden werden. Wenn ein Schulkind von zuhause etwas vorträgt, kann dieses über einen Beamer an die Tafel projiziert werden.
  4. Um die Arbeit für beide Bereiche zu koordinieren, brauchen die Lehrer*innen einen Computer oder Laptop. Dies ist das Hauptmodul, über die alle anderen Geräte und Software gesteuert werden.
  5. Damit ein sinnvolles Mitarbeiten gewährleistet werden kann, brauchen die Schüler*innen einen Laptop oder ein Tablet. Gerade Tablets werden im Bildungsbereich angeboten.

Das Klassenzimmer muss technisch ausreichend gut ausgestattet sein

Ein paar Videos zum Thema Blended Learning

Und wie immer die Lieblings-Rubrik — Video zum Thema! Ich habe versucht, alles Interessante und Nützliche zu finden.

Was ist Hybridunterricht / hybrider Unterricht? Bedeutung, Definition, Erklärung

Der junge Mann von dem YouTube-Kanal „BedeutungOnline“ fasst gut zusammen, was Hybridunterricht ist. Seinen Erklärungen begleitet ein kleines Video, das mit einfachen 2D-Animationen das Gesagte veranschaulicht.

Hybridunterricht – Lösungsvorschlag – Distanz und Präsenzlehre – nutzbar in Zoom & Co.

Hier werden Lösungsvorschläge vorgestellt, die sich mit den Problemen des Fernunterrichts beschäftigen. In erster Linie geht es um technische Lösungen, die für das praktische Arbeiten wichtig sind. Erfahre, wie du deine technischen Mittel richtig einsetzt, damit du deinen Job als Lehrer*in ausführen kannst.

Der virtuelle Kursraum des SVIT Zürich (Erklärfilm «Kursteilnehmer im Hybridunterricht»

Der Erklärfilm zeigt, wie die Berufsschule SVIT Zürich vorhat, in Zukunft den Unterricht zu gestalten. Es wird erklärt, wie der Hybridunterricht abgehalten wird und welche technischen Mittel dabei Anwendung finden.

Blended Learning und Hybrid-Unterricht

Der Netzlehrer Bob Blume versucht, in seinem Video zu erklären, wie eine Verbindung von Präsenz- und Online-Unterricht aussehen könnte. Dabei analysiert er die Modelle, die es dazu gibt und zeigt die Vor- und Nachteile auf.

Ein paar meiner Quellen

Fazit

Leider stehen wir vor großen Herausforderungen, die uns Steine in den Weg legen werden. Aber wann war die Route zur Veränderung schon einfach? Lehrer*innen, Schüler*innen und Klassenräume müssen digitalisiert werden, um sich den neuen Anforderungen anzupassen. Auf der anderen Seite ergeben sich viele neue Möglichkeiten, wie beispielsweise, dass sie die benachteiligten Schüler*innen wieder an den Lehrstoff heranbringen. Mit anderen Worten, der Hybridunterricht eröffnet viele neue Chancen, über die wir uns bisher nicht getraut haben nachzudenken. Wir müssen nur darauf aufpassen, dass wir die anderen Kinder im digitalen Lernen vergessen, die nicht so gut darin sind. Lass uns also einen positiven Blick auf die Zukunft wagen!

EmmaNeumann/ author of the article

Liebe Kollegen und liebe User!
Mein Name ist Emma und ich bin seit einigen Jahren mit wachsender Begeisterung Grundschullehrerin.
Zu meiner Leidenschaft für Pädagogik gesellt sich eine weitere: Ich interessiere mich sehr für Technik und für Technologien. Diese Hilfsmittel setze ich, sehr überlegt und ausgewogen, immer wieder gerne bei meiner Arbeit ein.

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

siebzehn − sechs =